Ehrung Mitglieder 20 Jahre lang

Im Jubiläumsjahr den Blick nach vorne richten

Januar 2020. Die Jahresauftaktveranstaltung des Marketing Clubs Ostwürttemberg am 16. Januar mit Prof. Dr. Ralf Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verbands, im Autohaus Widmann in Aalen bildete zugleich den Rahmen für die Würdigung des 20-jährigen Bestehens des Clubs.

Oliver Röthel, Präsident des Marketing Clubs Ostwürttemberg, und Gastreferent Ralf Strauß richteten den Blick jedoch weniger auf die Vergangenheit, sondern auf die Zukunft, in der immer schnellere technologische Entwicklungen die Wirkungsweisen des Marketings vor große Herausforderungen stellen werden.

Hausherrin Lisa Widmann begrüßte die Gäste mit einem informativen Überblick über die mehr als 1.000 Mitarbeiter zählende, 1956 als klassische Werkstatt gestartete Widmann-Gruppe.

In Gegenwart der rund 100 Marketeers, zu denen auch viele externe Gäste gehörten, erhielten elf anwesende Mitglieder des Clubs die Ehrenurkunde für 20-jährige Mitgliedschaft. Dazu gehören Bernd Widmann, Inhaber des Autohauses Widmann, Doris Sannwald-Schmid und Heinrich Schmid von Heilemann Schreibgeräte, Peter Freitag von freitagundhäussermann, Klaus-Peter Betz von ecom betz PR, Martin Weigle, Oliver Machold, Michael Froböse, Charlotte Helzle (hema electronic GmbH) und Dr. Ursula Bilger sowie Kurt Röthel.

Oliver Röthel bedankte sich bei den Gründungsmitgliedern mit den Worten: „Viele von Ihnen sind auch heute noch Mitglieder und sind in unseren Gremien engagiert. Für mich ist das ein Zeichen, dass wir eine tolle Truppe sind, die gut zusammenarbeitet und mit deren Hilfe wir über 20 Jahre hinweg ein spannendes Programm auf die Beine stellen konnten.“

In seiner Begrüßungsrede betonte Röthel die Aufgaben des Clubs, nämlich die Bildung eines aktiven Netzwerks sowie die Erfüllung des Bildungsauftrags, der sich aufgrund der sich verändernden Rahmenbedingungen in Wirtschaft und Gesellschaft ständig wandelt. Herausforderungen für das Marketing der Zukunft sieht Röthel darin, dass Marketeers in immer kürzerer Zeit immer mehr Neues lernen und ausprobieren müssen, um Unternehmen, Kunden und Lieferanten weiterhin mit zielgenauen Angeboten anzusprechen und zu erreichen.

Wichtig sei, so Röthel, auch der konkrete Bezug aller Maßnahmen auf die regionalen Besonderheiten: „Wir sind hier eben nicht München, Frankfurt, Düsseldorf oder Hamburg, sondern Aalen, Heidenheim, Schwäbisch Gmünd, Ellwangen, Bopfingen, Giengen und noch viel mehr!“

Omni Channel, Cross Channel, Programmatic Advertising, von Push zu Pull, Realtime Zahlenorientierung – wer eine Brücke zwischen Fachbereichen und IT schlagen und Customer Insights durch Marketingtechnologien erhalten möchte, muss sowohl technisch versiert als auch fähig sein, organisatorische Hürden aufzubrechen, so der Referent. Strauß beendigte seinen Vortrag mit der Feststellung, dass Strategie und Exekution Marketingexperten auf Senior-Level erforderten.

Die Thesen des Referenten bildeten im Anschluss eine gute Grundlage für angeregte Gespräche und Diskussionen beim lockeren Get-Together im Autohaus.