MvO_EOS_Nachbericht_lang

Sicherheit – der Marketing Club Ostwürttemberg zu Gast beim Heidenheimer Sicherheitsunternehmen EOS.

EOS-Gründer Bernd Elsenhans gab den Mitgliedern des Marketing Clubs Ostwürttemberg einen Einblick in seine beeindruckende Lebensgeschichte sowie in die umfassenden Sicherheitssysteme, die den Heidenheimer Hauptsitz von EOS zu einem der sichersten Gebäude Europas machen.

Mit einer zertifizierten Sicherheitsklasse, der höchstmöglichen Sicherheitsstufe, sind die Tresoranlagen im Schweizer Gotthardmassiv die sichersten Bauwerke im europäischen Raum. Kaum zu glauben, dass der unscheinbare Hauptsitz des Heidenheimer Sicherheitsunternehmens EOS im Gewerbegebiet Tieräcker nur eine Sicherheitsklasse darunter angesiedelt und somit eines der sichersten Gebäude des Kontinents ist. Und genau in diesen „Bunker“ war der Marketing Club Ostwürttemberg am Gründonnerstag 2019 eingeladen. EOS, das sich neben dem Werk- und Objektschutz auch auf Veranstaltungsschutz, Revier- und Streifendienst sowie Alarmaufschaltung und Alarmverfolgung spezialisiert, feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

Zwischen mehreren, teilweise meterdicken Wänden aus Brückenbaubeton lagern im Keller des Gebäudes Edelmetalle im Wert von mehreren Millionen Euro. Ein modernes Kamerasystem löst sofort Alarm aus, wenn sich mehr als drei Personen in den Tresoranlagen bewegen und kann zudem auch Gewalttaten in den überwachten Räumen als solche erkennen. Ein eigenes Wasserdepot, welches den EOS-Sitz unterirdisch wie ein moderner Burggraben umringt, spült Einbrecher, die sich per Tunnel in das Gebäude graben wollen, direkt wieder davon.

Klingt verrückt? Dieses Wort bekommt EOS-Gründer Bernd Elsenhans häufiger zu hören. Doch der gebürtige Steinheimer sieht sich eher als ambitionierten Perfektionisten. „Ich bin ein ganz Lieber, aber ich kann halt einfach nicht normal“, erklärt der 47-Jährige. „Wenn ich etwas mache, dann kann ich das nicht nur zu 95 Prozent machen. Ich muss 150 Prozent geben.“

Mit gerade einmal 18 Jahren gründete Elsenhans vor genau drei Jahrzehnten das EOS-Ausbildungszentrum. Anfänglich noch im Keller seines Steinheimer Wohnhauses angesiedelt, zog das Unternehmen im Jahr 2009 ins Gewerbegebiet Tieräcker nach Heidenheim. Außerdem leitet Elsenhans auch seit Jahren Seminare zum Thema Selbstsicherheit, mentale Stärke und Deeskalation von Gewaltsituationen. Nachdem er bei einem eigenen Einsatz als Personenschützer fast das Leben verlor, verlangte es ihm selbst physisch und psychisch einiges ab, um sich zurück ins Leben zu kämpfen. Die Erfahrungen, die er in dieser Zeit sammelte, nutzt er bis heute, um Menschen dabei zu helfen, in schweren Situationen Kraft und Motivation zu schöpfen.

Nach seinem Vortrag über sein Unternehmen und sein bewegtes Leben führte Elsenhans die Mitglieder des Marketing Clubs Ostwürttemberg noch in die unterirdischen Tresoranlagen des Gebäudes, um aufzuzeigen, wie autark das Gebäude tatsächlich ist und wie man auch in Extremsituationen noch die Sicherheit vor Ort garantieren kann. Von tonnenschweren Holzpellet-Lagern über panzerfaust-sichere Kunststofffenster bis hin zu speziellen Tresoren mit präparierten Aluminiumbeschichtungen, die sich beim Aufschweißen schlagartig ausdehnen – es entstand der Eindruck, man befinde sich im Fort Knox der Ostalb.

Die Mitglieder und Gäste des Marketing Clubs Ostwürttemberg bekamen bei so vielen beeindruckenden Sicherheitskonzepten oftmals vor Staunen den Mund nicht mehr zu. Und so war es natürlich nur verständlich, dass sie anschließend noch angeregt mit Bernd Elsenhans über dessen Ideen und Security-Strategien diskutierten.